// MEINE AUSZEIT IM KLOSTER

…ist nun schon ein paar Wochen her. Endlich finde ich die Zeit ein paar Beiträge zu verfassen.

Ostern habe ich die Chance ergriffen ein paar Tage dem Alltag zu entfliehen: Kloster Engelthal in der Wetterau soll für ein paar Tage meine Oase der Ruhe werden. Gründonnerstag checke ich in das Torhaus ein, insgesamt werden ca. 30 Gäste anwesend sein um ein wenig Ruhe zu finden.

Neugierig auf das Klosterleben, beziehe ich meine kleine Kammer, mache mich mit den Regeln des heiligen Benedikts vertraut und nehme pünktlich um 12:20 am Mittagessen teil. Die nächsten Tage sind sehr durch strukturiert: Gebet – Frühstück – Gebetskreis – Mittagessen – Messe – Abendessen. Mir steht es frei an dem Programm teilzunehmen, doch die starren Strukturen lassen meinen Kopf nicht zur Ruhe kommen und treiben mich eher nach draußen in die (mir noch) unbekannte Wetterau.

Ich streune durch die Felder rund um’s Klostergelände, wo auch die Bonifatius-Route verläuft.

…besuche den Hessenpark

…und erkunde den Glauberg mit seinem Keltenmuseum.

Im Großen und Ganzen ein paar nette Tage in einer „fremden“ Welt. Zum Abschalten werde ich allerdings demnächst wieder in die Natur aufbrechen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s